Runes of Magic

Mit dem free to play Fantasy MMORPG Runes of Magic gibt's jede Menge Action
Runes of Magic

Hier gelangt ihr direkt zum Spiel Renaissance Königreiche

 

Runes of Magic

Bei "Runes of Magic" handelt es sich um ein kostenloses Online-Multiplayerspiel, welches auch in der Fachsprache MMORPG genannt wird. Es zeigt Ähnlichkeiten zu den bereits bekannten Spielen Guild Wars oder auch Final Fantasy. Ein direktes Ziel gibt es bei dem Spiel nicht, welches seit 2009 als Download verfügbar ist. Der Grund dafür ist, dass es den Spielern dadurch niemals langweilig wird. Wie bei vielen anderen Online-Rollenspielen muss man einen Charakter erstellen, ihn durch das Lösen von Aufgaben und das bestehen von Abenteuern auf ein hohes Spiel-Level bringen und mit möglichst guter Ausrüstung versehen, um mächtiger zu werden. Dabei stehen 10 verschiedenen Klassen zur Auswahl, so zum Beispiel Nahkämpfer wie Krieger, Schurken, Ritter oder ebenso Fernkämpfer wie Magier oder Priester. Weiterhin lässt sich am Anfang eine Rasse für den Spielcharakter auswählen. Dort gibt es drei Möglichkeiten: Menschen, Elfen und Zwerge. Es gibt mehrere Vorgehensweisen um im Levelrang weiter aufzusteigen. Zum einen ist dies natürlich möglich durch verschiedenste Quests. Diese Kann man natürlich alleine bestreiten. Es besteht aber  auch die Möglichkeit, mit mehreren anderen Spielern sogenannte Dungeons zu durchlaufen. Im Laufe des Spiels gewinnt man dann immer mehr an Fertigkeiten hinzu. Das Spiel wird dadurch in seinen Aufgaben und Anforderungen an die Apieler komplexer und schwieriger. Wer also nach einer guten Alternative zu Spielen wie Guild Wars oder Final Fantasy sucht, ist bei Runes of Magic genau richtig.

 

Clientspiel - mit Download - kostenlos spielbar

Kommentare: Eure Meinung zu Runes of Magic

  • Hudath [vor 1 Jahr]

    Runes of Magic von Runewaker war eines der ersten MMORPGs, welches von Anfang an mit einem Free2Play Modell auf den Markt kam. Auch wenn es mittlerweile einige Jahre auf dem Buckel hat ist die Grafik immer noch stimmig und es erscheinen regelmäßig Updates für das Spiel.

    Durch sein Alter hat Runes of Magic einige Eigenschaften, die heutzutage nicht mehr so aktuell sind. Zunächst einmal ist das Kampfsystem nicht sehr actionlastig, sondern es werden Skills nach Cooldown geklickt. Außerdem dauert die Levelphase extrem lange, da sich das Maximallevel seit Release fast verdoppelt hat und ist teilweise ziemlich schwierig. Die Kämpfe gegen einen normalen Gegner dauern ziemlich lange und gegen einen Boss in der Welt oder in einem Dungeon hat man nur eine Chance, wenn man entweder genug Leute auf dem passenden Level findet, die alle ihre Ausrüstung aufgewertet haben oder wenn man mit höherstufigen Spielern in den Dungeon geht.

    Die Charakterentwicklung ist in Runes of Magic die Hauptmotivation zum Leveln. Es ist nämlich möglich ab einem bestimmten Level eine zweite und später sogar eine dritte Klasse anzunehmen. Hiervon kann man immer zwei aktiv haben (eins als Hauptklasse und eines als Sekundärklasse). In jeder Kombination kann man ein paar Skills der Sekundärklasse nutzen und es gibt alle 5 Levelups einen besonderen Skill, den nur diese Kombination beherrscht. Allerdings muss die zweite und dritte Klasse ebenfalls mit täglichen Quests oder in einem der wenigen gebiete die hierfür vorgesehen sind gelevelt werden. Für jede abgeschlossene Quests kriegt man außerdem Talentpunkte, mit denen man seine Skills bis zu seinem Level aufleveln kann. Da die Talentpunkte auch auf dem Maximallevel weiter gesammelt werden können, ist das Spiel insgesamt sehr grindlastig. Jeden Tag macht man das Maximum von zehn täglichen Quests und jeden Tag läuft man verschiedene Instanzen für eine spezielle Währung, die die Bosse täglich fallen lassen.

    Außerdem muss extrem viel Gold gefarmt werden, um seine Ausrüstung aufzuwerten. Hat man die gewünschten Teile einmal in einem Dungeon bekommen, haben diese nämlich nur ein theoretisches Maximum zum Aufwerten. Dies zu erreichen wäre aber viel zu aufwendig, sodass es selbst seit dem Release keiner geschafft hat seine Ausrüstung ansatzweise ans Maximum zu upgraden. Allerdings tut sich hier eines der Probleme des Alters auf. Über all die Jahre haben einige Spieler extrem gute Ausrüstung erlangt, die nur in Jahren aufgeholt werden kann. Die Unterschiede, auch wenn die Ausrüstung noch doppelt so gut sein könnte sind teilweise riesig. Deshalb sind die Instanzen teilweise nur schaffbar, wenn man mehrerer solcher Spieler dabei hat, oder teilweise sind sie viel zu einfach, weil die Ausrüstung zu stark ist.

    Das Endgame bietet noch vieles mehr. Es ist möglich in einen der vielen PvP-Modi in der Arena zu spielen oder mit seiner Gilde an einem Gildenkrieg teilzunehmen. Hierbei geht es darum die eigene Gildenfestung zu verteidigen und die gegnerische als erster zu knacken. Außerdem gibt es ein Begleitersystem, die gelevelt werden können und am Ende verschiedene Boni geben. Natürlich fehlt auch Housing nicht. Man kann später ein sehr großes Haus haben und dieses einrichten, wobei es auch einige Möbel gibt, die einem Boni verschaffen. Neben dem normalen PvP kann man auch noch in einer Art Towerdefence Modus mit kleinen Minions und Verteidigungstürmen indirekt gegeneinander kämpfen. Außerdem erscheinen regelmäßig neue Instanzen und Raids mit mehreren Schwierigkeitsgraden. Zudem kann man auch mehrere der Handwerksberufe ausüben, die zwar lange zum hochleveln brauchen, aber die am Ende auch einiges bringt. Für Abwechslung sorgen die Events, von denen fast immer eines stattfindet und die coole Belohnungen geben, wenn man sie täglich absolviert. Es gibt auch noch andere tägliche Missionen, die nicht zu den täglichen 10 Quests zählen und jeden Tag tolle Belohnungen geben.

    All diese Inhalte machen am meisten Spaß, wenn man in einer Gilde spielt, da sonst die Suche nach einer Gruppe sehr lange dauert und man oft auf die Hilfe anderer Spieler angewiesen ist. Außerdem kann die Gilde mit Ressourcen von den Handwerksberufen aufgelevelt werden und es kann einen Gildenburg mit verschiedenen Gebäuden errichtet werden. Diese geben dem Spieler verschiedene Boni und Buffs, die sehr nützlich sind.

    Das Free2Play-System des Spieles ist insgesamt einigermaßen fair. Zwar lassen sich dort einige Items erwerben, die man benötigt und nur über den Shop erhältlich sind, aber die Premiumwährung lässt sich im Auktionshaus für die Ingamewährung erwerben und verkaufen. Da das Spiel aber schon so lange auf dem Markt ist, ist die Wirtschaft im Spiel nicht mehr sehr gut ausbalanciert und die Preise sind teilweise enorm hoch, weil es einige superreiche Spieler gibt. Deshalb ist es zwar möglich sich alle Items aus dem Shop zu erspielen, aber dies ist mit sehr langen farmen verbunden.

    Wer insgesamt viel Zeit hat und jeden Inhalt nicht nur einmal durchspielen möchte und dann nach neuem verlangt, kann sehr viel Spaß in Runes of Magic mit der eingefleischten Community haben, auch wenn es mittlerweile zu den ältesten MMORPGs gehört.